Pellet-News

15.02.2018

 

Modernes Heizen mit Holz

 

Neue Informationsbroschüre der EnergieAgentur.NRW

 

Das Heizen mit Holz hat nur noch wenig gemeinsam mit althergebrachten Feuerstätten. Vollautomatische Brennstoffbeschickung, leistungsfähige Partikelfilter, bequeme Brennstoffbeschaffung, per App fernsteuerbare Öfen und Kessel – der älteste Energieträger der Welt hält Schritt mit modernen Entwicklungen. Eine neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW informiert Heizungsnutzer über das moderne Heizen mit Holz. Sie ist im Internet abrufbar und kann hier kostenlos bei der EnergieAgentur.NRW bestellt werden.

Auf Holz basierte Heizlösungen finden sich in nahezu allen Anwendungsbereichen: der Kamin oder Ofen im heimischen Wohnzimmer, der Heizkessel im Keller des Einfamilienhauses oder der Schule, das vom Heizwerk gespeiste Fernwärmenetz eines Stadtviertels. Den Nutzungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Zudem kommt dem Multitalent Holz gerade im Zuge der Energiewende ein besonderer Stellenwert zu. „Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern stammt der nachwachsende Brennstoff überwiegend aus nachhaltig bewirtschafteten, heimischen Wäldern und gilt als CO2-neutral“, erläutert Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Mit der Broschüre gibt die EnergieAgentur.NRW einen Überblick über die technischen Möglichkeiten, gibt Tipps zum Kauf und zur Nutzung einer Feuerstätte und verweist auf weiterführende Informations- und Beratungsangebote.

Die Publikation entstand im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und unter fachlicher Beteiligung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Inhalte wurden von der EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, dem Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks NRW sowie der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erarbeitet.

 

Quelle: EnergieAgentur.NRW